Gemeinwohl-Stipendium

Ihr habt eine Idee, die die Welt heute oder morgen ein kleines Stückchen besser machen soll? Egal, ob ihr etwas in eurem Quartier verbessern möchtet, euch für einen achtsameren Umgang mit Natur und Ressourcen oder euch für neue Arten des Miteinanders einsetzen möchtet: Wenn eure Idee dazu beiträgt, das Gemeinwohl im Wuppertal zu fördern, dann seid ihr bei uns richtig!

Wir möchten euch dabei unterstützen, eure Idee auf die Straße zu bringen: Als Ansprechpartnerinnen für eure Fragen und mit Ressourcen, die ihr für eurer Projekt brauchen könnt.

Wie machen wir das?

Wir bieten euch Unterstützung im Rahmen des Gemeinwohl-Stipendiums an (aktuell befinden wir uns noch in einer Testphase). Das Gemeinwohl-Stipendium bietet keine finanzielle Unterstützung, sondern ist ein Ressourcen- und Wissens-Stipendium, bei dem wir euch:

  • auf eurem Weg begleiten. Wir helfen dabei herauszufinden, was ihr eigentlich braucht oder tun müsst, um eure Idee umzusetzen oder nächste Schritte zu gehen.
  • mit Wissen und Ressourcen versorgen. Wir helfen euch zum Beispiel bei Fragen wie: Wie erstelle ich mir eine Homepage oder mache einen Flyer? Wie komme ich an Gelder für mein Projekt? Wie gründe ich einen Verein? Wie mache ich Öffentlichkeitsarbeit? Hier bringen wir euch mit Expert:innen zusammen, die euch professionell unterstützen.

Das Stipendium ist dabei kein standardisiertes „Komplettpaket“, sondern immer orientiert an euren Bedarfen und dadurch für jedes Projekt ein bisschen anders. Demnach wird auch die Dauer des Stipendiums individuell festgelegt. Im Rahmen unserer momentanen Testphase bieten wir euch das Stipendium für drei bis sechs Monate mit der Möglichkeit zur Verlängerung an. Alle Angebote im Rahmen des Stipendiums sind kostenfrei, wir wünschen uns aber, dass ihr – wenn Euer Projekt auf eigenen Füßen steht – etwas an zukünftige Stipendiat:innen weitergebt: Euer Wissen oder Netzwerke, einen Raum oder oder oder. Ob und wann ihr das könnt und in welchem Umfang ihr das macht, liegt bei euch.

Für wen ist das Stipendium gedacht?
  • Ihr seid eine Einzelperson, eine Gruppe oder habt bereits gegründet (z.B. einen Verein).
  • Ihr steht ganz am Anfang und wollt eine Idee umsetzen oder ihr habt bereits angefangen und sucht jetzt Unterstützung bei den nächsten Schritten.
  • Euer Engagement/eure Idee ist gut für Wuppertal und seine Bewohner:innen und wirkt schwerpunktmäßig hier vor Ort.
  • Losgelöst von den Themen, mit denen ihr euch beschäftigt, geht es euch im Kern darum, die Allgemeinheit selbstlos zu fördern (was ihr macht, kommt nicht nur eurer Familie oder eurem Team zugute) – und stärkt somit das Gemeinwohl.
Entscheidungsprozess und -kriterien

Wir wollen mit dem Stipendium niederschwellige Unterstützung für Engagierte anbieten. Wir glauben, dass es viele Menschen mit guten Ideen gibt, die aber in klassische Startup-Förderungen aus verschiedenen Gründen nicht hineinpassen. Unser Bewerbungsprozess ist deswegen bewusst unkompliziert und findet vor allem im persönlichen Gespräch statt. Jedes Projekt ist anders, dem wollen wir Rechnung tragen. Ob wir euch mit dem Stipendium unterstützen können, entscheiden wir gemeinschaftlich im Team des Gemeinwohl-Stipendiums in Abhängigkeit von unseren Kapazitäten und auf Basis der folgenden Kriterien:

  1. Lokaler Bezug: Euer Engagement/eure Idee ist gut für Wuppertal und seine Bewohner:innen und wirkt schwerpunktmäßig hier vor Ort.
  2. Förderung des Gemeinwohls: Losgelöst von den Themen, mit denen ihr euch beschäftigt, geht es euch im Kern darum, die Allgemeinheit selbstlos zu fördern.
  3. Realisierbarkeit: Ihr und wir sind davon überzeugt, dass das, was ihr vorhabt, machbar ist (was nicht bedeutet, dass ihr nicht groß denken dürft ;)).
  4. Bedarf: In Wuppertal besteht Bedarf für eure Idee. Wenn es in eurem Bereich schon Initiativen gibt, die das Thema stadtweit gut bespielen und das Schaffen eines weiteren Projektes nicht sinnvoll ist, wäre das ein Ausschlusskriterium – gern beraten wir euch aber dazu oder schauen, ob eure Idee in veränderter Form Sinn machen kann. Innovation ist für uns hingegen keine Voraussetzung: Wenn ihr ein gutes Gemeinwohl-Projekt aus einer anderen Stadt in Wuppertal etablieren wollt, unterstützen wir euch gerne dabei.
  5. Lang- vor Kurzfristigkeit: Uns geht es mit dem Gemeinwohl-Stipendium darum, die Engagement-Strukturen auf kommunaler Ebene zu stärken. Deswegen geben wir Ideen den Vorzug, die darauf ausgelegt sind, sich langfristig in Wuppertal zu etablieren. Zeitlich befristete Projekte schließen wir deswegen aber nicht komplett aus – sprecht uns einfach an!
Wie kann man sich bewerben?

Hier könnt ihr Kontakt zu uns aufnehmen und findet weitere Informationen zum Ablauf des Stipendiums.

Was bieten wir noch an?

Wir sind auch über das Stipendium hinaus für eure Fragen ansprechbar. Initiativen und Projekte können mit einzelnen Unterstützungsbedarfen an uns wenden. Ihr erreicht uns per E-Mail unter kontakt(at)gemeinwohl-stipendium.de.